COREY TAYLOR spricht über METALLICAs „Master Of Puppets“

0
113

Vor der Veröffentlichung von Corey Taylors Version des Songs „Holier Than Thou“, die er für METALLICAs Tribute-Album „Blacklist“ aufgenommen hat, traf sich der SLIPKNOT- und STONE SOUR-Frontmann mit Ryan J. Downey von Knotfest.com, um über METALLICA und „Holier Than You“ zu sprechen. Taylor sprach darüber, wie METALLICA, MEGADETH, SLAYER und ANTHRAX seine musikalische Persönlichkeit in den späten 1980er Jahren prägten und einen Sound schufen, der eine ganze Generation definierte:

„Es war eine Klangwaffe für eine ganz neue Generation von Verrückten, denn diese Bands sprachen so viele verschiedene – ich will nicht ‚Bands‘ sagen, sondern so viele verschiedene Zielgruppen an. Die Punk-Kids liebten sie, die Metal-Kids verehrten sie. Es war immer noch zu unterirdisch für Durchschnittsmenschen – in Anführungszeichen für Durchschnittsmenschen. Aber selbst die alternativen Jungs hörten ihnen zu, weil sie so viel Wildheit und etwas anderes an sich hatten. Es schien schwerer als BLACK SABBATH und schwerer als DEEP PURPLE, aber das waren Bands, die diese Bands befeuerten. Unter anderem konnte man die Unterströmung der Hardcore-Szene spüren – die Punk-Szene, die Hardcore-Szene, das, was wir Skater-Kids hörten, aber auch Hip-Hop oder was auch immer. Es war also eine Explosion von eingängiger, schneller Musik, schockierend, und wir wussten, dass unsere Eltern sie hassen würden, sobald sie sie hörten, was uns noch mehr begeisterte. Es gibt nichts Schöneres, als etwas zu hören, das Erwachsenen eine Heidenangst einjagt.“

Taylor bezeichnete METALLICAs klassisches drittes Album, Master Of Puppets, als „das perfekte Heavy Metal Album“:

„Es ist kein Schnickschnack dabei. Ich meine, man kann es einschalten und anhören… Das einzig Schlechte, das ich sagen kann, ist, dass er zu kurz ist. Ehe man sich versieht, ist es zu Ende und man denkt: „Moment mal“, und man muss wieder von vorne anfangen. Es ist also verrückt. Es ist einfach ein schönes, wunderbares Album.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein