Gregorian

Zurück auf die Liste von allen Leuten

Gregorian

Wer ist es:

Gregorian ist eine Gruppe von Sängern, die moderne Pop- und Rocksongs im Choral-Stil der mittelalterlichen Mönche singen.

Was hat mit Rammstein zusammen:

Auf einem Album von Gregorian befindet sich die Song Engel, die ursprünglich bei Rammstein gemacht wurde. Also geht es hier um eine Umarbeitung.

Biographie:

Der Hamburger Musikproduzent Frank Peterson kam Anfang der 80er Jahre auf die Idee, altertümliche gregorianische Songs mit modernen Popsongs zu mischen, und gründete mit Michael Cretu das Projekt Enigma. Unter dem Namen Gregorian produzierte er nach dem Erfolg des ersten Enigma-Albums ein eigenes Album namens Sadness.

Ende der 90er Jahre griff er diese Idee erneut auf und beauftragte sein Produzententeam Michael Soltau, Jan-Eric Kohrs und Carsten Heusmann, moderne Popsongs von ausgebildeten englischen Klassik- und Kirchensängern im gregorianischen Stil nachsingen zu lassen. Das Besondere ist der Stil, in dem die Lieder vorgetragen werden. Die Songs werden im Choral-Stil der mittelalterlichen Mönche gesungen. Diese Stilrichtung ist auch unter dem Namen Gregorianischer Choral bekannt und der Chorname ist daraus abgeleitet. 12 Sänger singen im Mönchsgewand ausgewählte Popsongs und bilden den Chor Gregorian. Das Team leitete damit einen neuen Klassik/Pop Crossover Musikstil ein, der als Gregorianik-Pop oder Wellness-Sound bezeichnet wird. Artverwand ist auch der Bereich des Ambient oder Chill-Out.

1999 erschien erstmals das von oben genanntem Produzententeam erschaffene Album Gregorian Masters of Chant bei der Plattenfirma edel music und wurde ein grandioser internationaler Erfolg. Im Jahresabstand folgten die neuen Alben. Bis Masters of Chant IV blieb die Stilrichtung gleich. Erst mit dem Album The Dark Side, welches im November 2004 erschien, änderten sie ein wenig ihre Stilrichtung. Das Album ist im Vergleich mit den vorherigen rockiger.

Nicht jeder Popsong eignet sich für eine Coverversion im Stile von Gregorian. Es werden nur 7 Töne und keine Halbtöne in der Gregorianik verwendet. Danach werden die Songs ausgesucht, die coverfähig sind. Ab dem 2. ‚Masters of Chant‘ -Album sind auch wieder Eigenkompositionen wie der Song Moment Of Peace zu hören. Weitere Eigenkompositionen der folgenden Alben waren ‚Before the Dawn‘, ‚Out of the Cold‘ (auf Masters III), ‚The Gift‘, ‚The End of Days‘ (nur auf der Limited Edition Masters IV zu erhalten), ‚Unbeliever‘, ‚Gregorian Anthem‘ (The Dark Side).