Rammstein Bootlegs

Die Wasserreise
Die Wasserreise
Brachiale Gewalt
Brachiale Gewalt
Brachialste Gewalt
Brachialste Gewalt
Dance Hits Remixes
Dance Hits Remixes
Das Spiel Mit Dem Feuer
Das Spiel Mit Dem Feuer
Die Schwarze Tanzen
Die Schwarze Tanzen
Rammstein Gold
Gold
Greatest Hits 2000
Greatest Hits 2000
Hallo Hallo
Hallo Hallo
Im Reich Der Sonne
Im Reich Der Sonne
Kein Engel
Kein Engel
Koln Brennt Live
Koln Brennt Live
Live At The Max
Live At The Max
Lyon In Flammen
Lyon In Flammen
Muttertag
Muttertag
Söhne Von Deutschland
Söhne Von Deutschland
Totes Fleisch
Totes Fleisch
Verbrannte Erde
Verbrannte Erde
Tatu Rammstein Pruzinski
Tatu Rammstein Pruzinski
Battery - A tribute to Rammstein
Battery – A tribute to Rammstein
Zemfira Rammstein
Zemfira & Rammstein
Asche zu Asche (Aufgenommen 97)
Asche zu Asche (Aufgenommen 97)
Feuerstein
Feuerstein
Vater Remix
Vater Remix
Millenium Hits
Millenium Hits
Mutter Remix
Mutter Remix
Der Musikalische Staub
Der Musikalische Staub
Golden Collection 2000
Golden Collection 2000
Sohne von Deutschland
Sohne von Deutschland
Best Of 99
Best Of 99
Heineken Music Hall
Heineken Music Hall

Pinkpop Landgraaf
Pinkpop Landgraaf
Propheten der Apokalypse
Propheten der Apokalypse
5/4 B-Sides
5/4 B-Sides
Am Anfang war das Feuer
Am Anfang war das Feuer
St. Petersburg Bootleg
St. Petersburg Bootleg

Der Begriff Bootleg bezeichnet im Deutschen nicht autorisierte Tonaufzeichnungen, die zumeist bei Konzerten entstanden sind. Häufig spricht man auch synonym von Schwarzpressung oder Raubpressung.

Der Begriff leitet sich vom englischen „bootleg“ (Stiefelschaft) her. Im Stiefelschaft wurden Schnapsflaschen über die Grenze geschmuggelt, woraus die Zweitbedeutung to bootleg = schmuggeln entstand.

Im Gegensatz zu selbstgebrannten CDs oder aus dem Internet heruntergeladenen Audio-Dateien ist ein Bootleg im eigentlichen Sinne eine in einer Fabrik gepresste Schallplatte oder CD, die in Geschäften, über Onlineshops oder auf Platten- und CD-Börsen verkauft wird. Allerdings gibt es hierbei auch Ausnahmen, wie z. B. Mitschnitte von Konzerten, die nicht käuflich sind. Diese werden meistens in einem verlustfreien Datenformat über BitTorrent, Hubs und per Post mit anderen tauschenden Sammlern, sogenannten „Tradern“, die sich für die Musik des anderen interessieren, ausgetauscht. Man unterscheidet weiterhin zwischen Bootleg und Counterfeit. Beim Counterfeit handelt es sich um die rechtswidrige Kopie einer offiziell erschienenen Platte. Pirates sind ebenfalls Nachpressungen offiziell erschienener Platten, bei denen jedoch kein Wert auf ein originalgetreues Erscheinungsbild gelegt wird. Während Pirates auf CD hauptsächlich auf osteuropäischen Flohmärkten angeboten werden, sind Counterfeit-Pressungen oft asiatischen Ursprungs und in dubiosen Online-Shops erhältlich.
Allen diesen Pressungen ist gemein, dass die Musiker und die eigentliche Plattenfirma kein Geld oder Gewinnbeteiligung erhalten.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia.