EUR 45.000 Schadensersatz für unerlaubte Werbung mit Zusatz „featuring Rammstein“

1
1356

„Apocalyptica“ zahlt wegen Verletzung von Marken- und Namensrechten nach Vergleich vor dem Landgericht Berlin 45.000 Euro Schadensersatz an „Rammstein“.
Für ihr Album „Worlds Collide“ aus dem Jahre 2007 hat die finnische Cellistengruppe „Apocalyptica“ Tracks mit verschiedenen Gastmusikern eingespielt, darunter auch Till Lindemann, Sänger der Band „Rammstein“.

Das Album wurde von daraufhin mit dem Zusatz „featuring Rammstein“ beworben. Dies geschah bundesweit mit Werbeanzeigen in Zeitschriften, City-Light-Postern sowie Aufklebern auf Tonträgern. Eine Einwilligung der Band „Rammstein“ lag nicht vor.

Quelle: anwalt24.de